Nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene unterschätzen viel zu häufig, dass das Baden in der Nordsee auch mit Gefahren verbunden sein kann. Wenn aber einige Regeln und die Anweisungen der Rettungsschwimmer beachtet werden, wird das Baden an der Sylter Küste zu einem einzigartigen Erlebnis. Wir haben mit den Westerländer Rettungsschwimmern Tim und Millow gesprochen und nach Tipps für mehr Sicherheit im Wasser gefragt.

Rettungsschwimmer auf Sylt

Wann sind die Sylter Strände bewacht und woran erkennt man, dass die Strände bewacht sind?

Die Rettungsschwimmerstrände werden von Mitte Mai bis Ende September besetzt. Badezeit ist täglich von 10.30 bis 17.00 Uhr. Sobald die Fahnen am Rettungsschwimmerturm wehen, sind wir Rettungsschwimmer anwesend.

Welche Bedeutung haben die verschiedenen Flaggen?

Die Flaggen haben die international bekannten Farben grün, gelb und rot. Bei der grünen Flagge können Sie uneingeschränkt baden. Die gelbe Flagge erlaubt baden nur im beaufsichtigten Badefeld. Absolutes Badeverbot gilt bei der roten Flagge.

Warum sind die Buhnen mit gelben oder roten Warnkreuzen gekennzeichnet?

Die Buhnen stellen Lebensgefahr für unsere Badegäste dar. Diese sind gerade bei Hochwasser schlecht sichtbar, daher erfolgt die gezeitenunabhängige Kennzeichnung mit gelben oder roten Warnkreuzen am Strand. Sie sollten besonders darauf achten, nicht zu nah an die Buhnen zu gelangen. Muschelbewuchs und scharfe Kanten können zu Verletzungen führen. Auch können sich an den Buhnen Treckerströmungen bilden, die Sie mehr als 80 Meter auf das offene Meer herausziehen können. Diese Gefahr besteht auch in den Vertiefungen von vorgelagerten Sandbänken. Achten Sie deshalb sowohl vor dem Baden als auch während des Badens auf die Warnkreuze.

Wie verhält man sich, wenn man in eine Treckerströmung gerät?

Wichtig: Bewahren Sie Ruhe! Schwimmen Sie niemals gegen die Strömung an, sondern seitlich aus der Strömung raus. Bei Erschöpfung sollten Sie sich in Rückenlage treiben lassen, die Wellen tragen Sie nach einiger Zeit automatisch zurück an den Strand.

Wie macht man Rettungsschwimmer oder Badegäste im Notfall auf sich aufmerksam?

Signalisieren Sie Ihre Notlage durch deutliches winken und rufen.

Was muss man beachten, wenn ein Badegast in Not ist?

Am wichtigsten ist immer die Selbstsicherung. Sollten Sie sich nicht in der Lage fühlen, selbst zu helfen, holen Sie einen Rettungsschwimmer zur Hilfe oder setzen Sie einen Notruf ab. Wenn kein Rettungsschwimmer vor Ort ist, kontaktieren Sie bitte die Polizei, diese verständigt dann die Wasserrettung.

 

Finden Sie Ihren geeigneten >> Strandabschnitt

Strandkorbbuchung auf Sylt

 

Worauf muss man bei Kindern besonders achten?

Kinder sollten nie ohne Aufsicht baden und immer im Auge behalten werden. Gerade bei Wasserspielzeugen sollten Sie auf die Sicherheit Ihrer Kinder achten. Wasserspielzeuge sind keine Schwimmhilfen und können besonders bei starkem Wind zur Gefahr werden.

Wie verhält man sich als Nichtschwimmer richtig?

Nichtschwimmer sollten nur bis maximal zur Brust und auch nur bei grüner Flagge in das Wasser gehen. Bei starken Wellen ist es nicht empfehlenswert, baden zu gehen.

Gibt es besondere Tipps, die Sie als Rettungsschwimmer für unsere Gäste haben?

Sollten Sie unsicher sein oder Fragen haben, kommen Sie gerne jederzeit auf uns zu. Achten Sie auf die Beflaggung und halten Sie sich von den Buhnen fern. Bei starkem Wellengang oder Strömung werden Sie von uns gewarnt.

Wir freuen uns auf einen Sommer mit Ihnen am Strand und wünschen Ihnen viel Spaß beim Baden.

 

Erfahren Sie noch mehr über die Fähigkeiten und die Prüfungsanforderungen eines Rettungsschwimmers und erhalten Sie >> weitere Tipps