ISTS Rettungsschwimmer sorgen für sicheres Baden an den Stränden in Westerland und Rantum

Ab dem 15. Mai beginnt die Badesaison auf Sylt: Der Insel Sylt Tourismus-Service (ISTS) besetzt ab kommenden Samstag die ersten Rettungsschwimmerstände für sicheres Baden in der Nordsee, denn das Baden im offenen Meer birgt Gefahren. In der Hochsaison sorgen die rund 35 Rettungsschwimmer vom ISTS am 6 km langen Strand von Westerland und am 9 km langen Strand von Rantum für die Sicherheit der Badegäste. Die erfahrenen Nordsee- und Wasserrettungsexperten findet man täglich zwischen 10.30 und 17.00 Uhr an den bewachten Strandabschnitten.

Stürme und sich verändernde Umweltbedingungen, vorwiegend in den Herbst- und Wintermonaten, hatten an der Sylter Westküste enorme Sandbewegungen und einhergehenden Sandmangel zur Folge. Aufgrund nicht erfolgter Sandaufspülungen im Strandbereich Westerland sowie die unverzichtbaren Bauarbeiten zur Verstärkung der Ufermauer an der Westerländer Promenade durch den Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN.SH) kommt es in diesem Jahr zu einer Neuordnung der Westerländer Rettungsschwimmerstände.

In der Saison 2021 werden die Rettungsschwimmerstände an folgenden Strandabschnitten in Westerland (von Süd nach Nord) aufgebaut und je nach Saison geöffnet:

– 4.80 Oase
– 4.70 Campingplatz (ehem. FFK Nord)
– 4.60 Syltstadion (ehem. Südwäldchen)
– 4.50 Beachhouse (ehem. Himmelsleiter)
– 4.40 Miramar (Hauptstrand)
– 4.35 Strandstraße (entfällt wg. Bauarbeiten und Sandmangel)
– 4.30 Friesische Str.
– 4.25 Seenot (nur in 2021)
– 4.20 Lornsenweg am Übergang S-Point (ehem. Seenot)
– 4.10 Nordseeklinik

Einer Auflistung der Rettungsschwimmerstände in Westerland und Rantum sind online unter www.insel-sylt.de zu finden.